Dieses Blog ist
Teil der Seite
Kronlose Worte
  Startseite
    allgemein
    aktuell
    persönlich
  Direktlinks
  Information
  Abonnieren
 


 

Ich distanziere
mich ausdrücklich
von den Inhalten
der eingeblendeten
Werbung!!!


http://myblog.de/kronlose-gedanken

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schlechter Mensch?

Ich ging einmal gerne zur Arbeit, voller Idealismus und Tatendrang.

Heute hasse ich meinen Job.

Und gebe trotzdem noch alles.

Ich lache nicht mehr in der Arbeit, ich mache keine Späße mehr, aber ich gebe hundert Prozent und mehr.

Und ärgere mich manchmal, weil andere weit weniger geben.

Und ich ihr Minus mit einem Plus von mir ausgleichen muß.

Ich arbeite sehr schnell.

Aus Angst, über mich könnte geredet werde, ich sei zu langsam.

Da ich dick bin, hab ich Angst, als langsam abgestempelt zu werden.

Ich arbeite doppelt so schnell wie manche meiner Kolleginnen.

Ich verstehe mich mit meinen Kolleginnen.

Ich verstand mich mit ihnen.

Durch den stetigen Streß wurde ich öfter mal krank.

Zwei Mal im Jahr in etwa.

Letztes Jahr war ich mal für drei Wochen krank, im Oktober, da war ich auch im Krankenhaus, war also nichts Harmloses.

Und jetzt im Jänner bekam ich eine Mittelohrentzündung. Mit Fieber.

Und blieb eine Woche zu Hause.

Als ich wieder arbeiten ging, wurde mir erzählt, was über mich getratscht wurde.

Von den Kolleginnen, die mir ins Gesicht lachen und heile Welt spielen.

Ich war ja gar nicht krank, ich hatte nur keine Lust zu arbeiten.

Und das, obwohl ich von der Arbeit nach Hause geschickt wurde, weil ich fast kollapiert bin.

Sowieso kein Wunder, ich bin ja so faul, weil ich so fett bin, dass ich nicht einmal meinen Arsch um die Ecke heben kann.

Außerdem bin ich schlampig, denn wer so schnell arbeitet, kann nur schlampig sein.

Das wurde von derjenigen gesagt, die immer mit mir zusammenarbeiten will, weil sie weiß, dass sie mit mir immer in der Zeit fertig wird.

Eine hat sich für mich eingesetzt: “Was habt ihr denn gegen sie? Die ist doch in Ordnung?“

Die Antwort lautete: „Ach, du kennst sie nur nicht, das ist eine ganz Arge.“

 

Ich fiel aus allen Wolken.

Ich war verzweifelt.

Ich bin im Moment wieder krank, meine Lunge, meine Nase, mein Rachen, meine Stirnhöhlen, alles voller Eiter.

Ich nehme zwei mal täglich Antibiotika.

Als meine Ärztin mich angesehen hat, war sie schockiert und hat mich sofort zum Röntgen geschickt.

 

Aber ich gehe nicht in Krankenstand.

Noch einmal halte ich das nicht durch.

Ich werde jetzt auf Wunsch meiner Vorgesetzten auf eine andere Station versetzt.

 

Bin ich denn wirklich ein so schlechter Mensch?

 

(2002)

20.1.08 15:04
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung